Pays de Brest

Das Finistère trägt seinen Namen zu Recht. Hier, am Ende des Festlandes, Finis Terrae, an der Westspitze Frankreich, heißt es: „Die nächste Stadt ist New York!" Weit ragt das Land in das Meer hinaus, das sich langsam und stetig in das Landesinnere eingräbt und diese wunderschöne Bucht bis nach Landerneau oder Le Faou geformt hat. Um die Bucht herum erwarten Landschaften mit einem ganz besonderen Zauber den Besucher.

Das Pays de Brest, die unmittelbare Umgebung von Brest métropole océane, ist ein Puzzle aus vier verschiedenen Territorien: das Pays touristique des Abers - Côte des Légendes, das Pays touristique d'Iroise, das Pays touristique des Rives d'Armorique und die Halbinsel Presqu'île de Crozon - von der Aulne bis zum Meer. Auf dem Programm stehen Kilometer lange, unberührte Küstenstreifen, gespickt von Kliffs, Flussmündungen (die berühmten „Abers") und kleinen Fischerhäfen, sowie ein reichhaltiges natürliches Erbe, versteckt im Landesinnern.


Ganz im Westen des Westens liegt der letzte Streifen Festland vor der unendlichen Weite des Atlantiks: das Pays d'Iroise. Von Plougonvelin bis Le Conquet, von Porspoder bis Ploudalmézeau erstreckt sich die Küste mit ihrer atemberaubenden, rauen Schönheit. Entlang des Küstenpfades enthüllt sie sich dem Betrachter vor der Geräuschkulisse der Wellen, die sich an bizarr geformten Felsen brechen.


In Plougonvelin dürfen Sie sich nicht die 37 m hohe Festung Fort de Bertheaume entgehen lassen, die man über einen Steg hoch über den Wellen erreicht!


In Norden reicht das Pays des Abers - Côte des Légendes von den wunderschönen Stränden in Brignogan bis zu den Mäandern des Aber Wrac'h bei Plouguerneau. Flussaufwärts führen seine Ufer Sie in malerische, überraschende, von Legenden umwobene Landstriche.


Im Pays des Rives d'Armorique lohnt zuerst einmal Landerneau einen Besuch, eine malerische kleine Stadt mit einer 500 Jahre alten bewohnten Brücke und dem majestätisch durch die Stadt fließenden Elorn. Weiter südlich erwartet sie dann die Abtei Daoulas mit einem wunderschönen romanischen Kreuzgang. Nach der Durchfahrt durch Le Faou in einer kleinen Flussmündung in der Rade de Brest erreichen Sie die Südseite, die Halbinsel von Crozon. 400 km ausgeschilderte Wanderwege führen an der Küste entlang nach Crozon und Camaret, zwei idyllischen Dörfern am Meer, wo die Zeit im Rhythmus von Ebbe und Flut verläuft. Roscanvel, Lanvéoc und Landévennec sind weitere Kleinode der Rade de Brest, einem Landstrich mit schier unendlichem Reichtum!