Marinemuseum : ein Schloss am Meer

Voir le plan

Vom Verkehrsbüro Brest métropole océane empfohlenes Mitglied.

Rue du Château
29200 Brest

Tel:02 98 22 12 39
E-Mailbrest@musee-marine.fr

Im Château de Brest, dem alten Schloss der Stadt, wird ein wesentlicher Teil der Geschichte der französischen Marine nachvollzogen. Der Besucher wird Zeuge des grandiosen Abenteuers der französischen und bretonischen Marine, sowie insbesondere der Marine von Brest, und aller damit zusammenhängenden Emotionen. Der Parcours durch die Ausstellungssäle und die Außenanlagen folgt den Spuren einer 17 Jahrhunderte alten, bewegten Geschichte.

Zeugen eines grandioses Abenteuers

Das Schloss von Brest wurde im 17. Jh. von dem königlichen Baumeister Vauban auf dem Fundament einer galloromanischen Anlage errichtet. Mit dem aktuellen Ausbau bildet das Schloss ein interessantes architektonisches Ensemble und einen Anziehungspunkt für Besucher der Bretagne.

Dem Meer zugewandte Menschen

Die Sammlungen im Wachturm belegen die seit jeher besonders enge Beziehung zwischen Stadt und Marine : Heldentum, Traditionen und berühmte Seefahrer... Im Turm Tour Madeleine wird die Geschichte de modernen Marine vom 19. Jh. bis heute nachvollzogen.

Inmitten der Geschichte

1752-1793: Die Königliche Marineakademie Brest

Während der Epoche der Aufklärung (Frz. Lumières) wurde von einer Gruppe Offiziere die Königliche Marineakademie gegründet. Die Mitglieder dieser Akademie, die im Zeichen intellektueller Herausforderung und wissenschaftlicher Neuerung stand und ausschließlich der Marine und den Besatzungen gewidmet war, stammten vorrangig aus Brest. Die Erfindungen und Entwicklungen, die aus der Marineakademie hervorgingen, bewirkten tief greifende technologische Veränderungen, auf denen die Entwicklung der Stadt Brest und ihrer Umgebung zu einem führenden Technologiezentrum fusst.

1748-1948 : Der Bagne de Brest, die Zuchtanstalt

Der Bagno oder Bagne, wie die Zuchtanstalten hießen, in denen verurteilte Zwangsarbeiter ihre Strafe verbüßten, war Nachfolger der Galeerenstrafe. Der Bagne de Brest entstand innerhalb des Arsenals nach den Plänen von Choquet de Lindu. In dem riesigen, 235 m langen Bau waren von 1751 bis 1858 mehrere Tausend Sträflinge gefangen, die an den Bauarbeiten zum Hafen und der Stadt beteiligt waren, oder als Handwerker arbeiteten. Das seit der zweiten Hälfte des 19. Jh. leer stehende Gebäude wurde 1948 abgerissen.

Das Arsenal und der moderne Schiffsbau

Im Second Empire erlebt das Arsenal Brest eine Blütezeit, unter anderem mit der Eröffnung der ersten Brücke zwischen den beiden Ufern im Jahre 1861. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt zum großen Teil zerbombt, und das Stadtbild danach grundlegend verändert.

Öffnungszeiten

Horaires d'hiver (1er octobre au 31 mars) - Fermeture hebdomadaire le mardi hors vacances scolaires de la zone A Académie de Rennes

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30
13 h 30 - 18 h 30

Horaires d'été (1er avril au 30 septembre) - Du 13 au 19 juillet Accès gratuit de 10h à 22h (dernière accès à 21h) sur présentation d'un billet des fêtes maritimes

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30
10 h 00 - 18 h 30

Fermeture en janvier / le 1er mai et le 25 décembre

Die Öffnungszeiten sind unverbindlich, für nähere Angaben wenden Sie sich bitte direkt an den Dienstleister..

Preise

Erw.KinderRabattGratis
6€00 avec audio-guideGratuit4,50 €Moins de 26 ans

Pour les groupes, merci de contacter directement le prestataire.

Die Preise sind unverbindlich, für nähere Angaben wenden Sie sich bitte direkt an den Dienstleister..